Im Jahr 2013 hat Bürgermeister Mair mit Banner Vereinbarungen abgeschlossen, die er jetzt – in Vorwahlzeiten – nicht mehr einhalten will. Anstelle mit Banner eine einvernehmliche Lösung auszuhandeln, versucht Mair nun mit rechtswidrigen Verordnungen und Bescheiden das Bauvorhaben zu verbieten. Das Land Oberösterreich hat die Gemeinde bereits aufgefordert, eine Verordnung wegen Rechtswidrigkeit aufzuheben! Damit riskiert der verantwortliche SPÖ-Bürgermeister Peter Mair Schadenersatzforderungen in Millionenhöhe!!